Rückblick Wintersemester 18/19

22.02.2019

Das Semester neigt sich dem Ende zu - Zeit, noch einmal Revue passieren zu lassen, was alles so los war bei der SMD.

 

Schon wieder ist ein Semester geschafft! Die letzten Prüfungen werden noch geschrieben und vielleicht die ein oder andere Hausarbeit und dann geht es in die wohlverdienten Semesterferien. Zeit, sich zurückzulehnen und mal zu schauen, was in den letzten Monaten so alles geschehen ist bei der SMD.

 

Begonnen hat das Semester mit...

 

dem Semestereröffnungsgottesdienst zum Thema "Prioritäten gesetzt?". Durch dieses wurden wir ermutigt, unsere Prioritäten zu hinterfragen, den Blick auf Jesus zu richten und ihm zuzuhören, wenn er spricht.

 

Mit dem Blick auf Jesus gerichtet...

 

haben wir uns als SMD dann regelmäßig mittwochs zu unseren regulären SMD-Abenden und donnerstags zu den Internationalen Abenden getroffen, um von Jesus zu hören, zusammen Musik zu machen, zu diskutieren und vor allem Beziehungen aufzubauen. Zu diesen Abenden war jeder jederzeit herzlich willkommen und wir freuen uns wirklich sehr darüber, so viele verschiedene Menschen kennengelernt zu haben! Allein von den Leuten, die beim Kennenlernabend zum ersten Mal da waren, sind viele zu Freunden und oft und gern gesehenen Gesichtern geworden! Neben den vielen wertvollen Personen hat uns durch dieses Semester außerdem auch unser Semesterthema begleitet:

 

Glaube auf dem Prüfstand...

 

Wir wollen ermutigen, zu hinterfragen und Gott von ganzem Herzen zu suchen, denn er gab uns in der Bibel ja die Zusage "... denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR" (Jeremia 29,13b-14a). Also haben wir uns dieses Semester viele Fragen gestellt - gibt es Gott, wozu brauche ich ihn in meinem Leben, schließen sich Glaube und Wissenschaft aus, welche Werte sind wirklich wichtig, glauben wir nicht alle an den gleichen Gott...? Um nur ein paar zu nennen. Jeder konnte seine Gedanken äußern und es haben sich interessante Gespräche ergeben. Orte dieser Gespräche und Begegnungen waren...

 

Vielfältige Abende...

 

Das waren zum Beispiel zahlreiche SMD-Treffen zu interessanten Themen wie "Gibt es eine zweite Chance?", "Wem kann ich vertrauen?", "Die Mauer muss weg!" oder "Der verlorene Sohn". Dann hatten wir auch Referenten eingeladen, den IFES-Generalsekretär Martin Haizmann zum Beispiel, sowie Professoren wie Henrik Ullrich, Matthias Clausen oder Peter Imming aus verschiedenen Unis und Fachrichtungen zu Fragen über Wissenschaft, Glaube, Wahrheit und Toleranz. Abgerundet wurde das Semester nicht zuletzt auch durch weitere spannende Veranstaltungen wie dem Gebetstreffen mit der chinesischen Gemeinde, der Weihnachtsfeier, dem Ausflug nach Schwarzenberg und dem Spieleabend.

 

Insgesamt...

 

sind wir einfach dankbar für dieses Semester. Für jede helfende und unterstützende Hand, zum Beispiel beim Essen Vorbereiten oder Musik machen. Und für die vielen alten und neuen Freunde und Bekannte, die unsere Gruppe wachsen ließen. Zu den internationalen Abenden zum Beispiel besuchten uns etwa 25-50 Leute. Und nicht zu vergessen der besondere Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Schwarzenberg, zu dem sich mehr als 30 Studenten der TU Chemnitz gemeinsam auf den Weg machten, wodurch eine besondere Gemeinschaft entstand. Besonders erwähnenswert ist auch, wie viele internationale Studenten auf unterschiedlichste Weisen von der SMD erfuhren und seitdem regelmäßig kommen und sich wohlfühlen. Wir sind immer ein bunt gemischter Haufen, in dem sich ein gesegnetes Miteinander über das Semester entwickelt hat. Außerdem haben wir neue Mitarbeiter hinzugewonnen.

 

Gott sei Dank!

 

Das ist unser Resümee. Denn wir glauben, dass Gott uns das alles in seiner Gnade und Liebe geschenkt hat. Wir sind alle unvollkommene Menschen mit Fehlern und Schwächen. Aber wenn wir Jesus in unserer Mitte haben und uns von seinen Worten leiten lassen, wächst Gutes in uns und unseren Gemeinschaften. Und so können wir seine Liebe und die Botschaft der Erlösung weitergeben, die jedem Menschen gilt. Und wir wünschen uns nichts sehnlicher, als dass diese Botschaft Herzen erreicht und Leben verändert. Und in diesem Sinn freuen wir uns auf das neue Semester, dass wir an seiner Seite und mit euch verbingen dürfen!

 

Eine gesegnete vorlesungsfreie Zeit wünschen wir allen!

 

Zurück zur Übersicht